Schätzungen zufolge wird die Nutzerzahl von KI-fähigen Geräten bis zum Jahr 2021 1,8 Milliarden erreichen, und der Markt für virtuelle digitale Assistenten wird 2021 auf 15,59 Milliarden US-Dollar wachsen. Eine Umfrage ergab außerdem, dass die meisten Verbraucher VA für die Kommunikation und das Surfen im Internet verwenden, um Musik zu hören, oder um Wettervorhersagen und Verkehrsinformationen zu finden. Neben zunehmender Integration in Autos, smarten Geräten, Betriebssystemen und mobile Anwendungen würden virtuelle Assistenten jedoch eine zentralere Rolle in Bereichen wie Einzelhandel, Bildung, Gesundheitswesen und Kommunikation übernehmen, in denen die Verwendung der Spracherkennungstechnologie von Jahr zu Jahr zunimmt.


Die Vorteile der VA-Technologie liegen hauptsächlich in der einfachen Erreichbarkeit. Es bietet berührungslose Zugänglichkeit für alle, was es beim Multitasking äußerst bequem macht. Das beste Beispiel dafür ist während des Fahrens oder Kochens. Sprachgesteuerte virtuelle Assistenten erleichtern auch behinderten Personen den Zugriff auf das Internet. Gleiches gilt für Kinder und ältere Menschen, die möglicherweise nicht gerne auf einem smarten Gerät tippen.


Im Geschäftsumfeld können virtuelle Sprachassistenten alltägliche Aufgaben übernehmen, Prozesse rationalisieren und werden häufig für Kundenservices und Sales-Interaktionen verwendet.


Auswahl an verschiedenen Virtuellen Assistenten

An der Spitze stehen die großen Namen der Smart-Home-Tech-Sektoren wie Google Assistant, Cortana von Microsoft, Apple’s Siri und Amazon Alexa. Dann kommen Bixby von Samsung, Lyra Virtual Assitant, Butlerboy, Edison Assistant und viele mehr.


Nun kommen wir zur eigentlichen Frage! Welchen virtuellen Assistenten sollten Sie Ihren Kunden nun empfehlen?


Ehrlich gesagt ist es eine Frage der persönlichen Vorlieben, des Budgets und des bereits bestehenden Smart Home Systems. Die meisten Kunden - Hausbesitzer oder Kleinunternehmer - werden nach einem abgerundeten und erweiterbaren System suchen, das sie sofort mit den bereits vorhandenen Smart-Geräten verbinden können. Daher liegt die Wahl zwischen Google Home, Amazon Alexa und Apples Siri.



Siri von Apple ist weithin bekannt und vollständig kompatibel mit dem gesamten Apple-Ökosystem sowie einer Vielzahl von Geräten und Marken von Drittanbietern.


Vorteile – 

  • einfach zu bedienen,

  • präzise Spracherkennung

  • Fokus auf Sicherheit und Datenschutz

  • elegantes Design



Alexa von Amazon wird durch den massiven Bestand an Amazon-Geräten (und natürlich auch an externen Marken) gut unterstützt.


Vorteile – 

  • ideal für Amazon Prime- oder Amazon Music-Benutzer oder Firestick-Besitzer,

  • hat die größte Anzahl von Geräten derselben Marke,

  • erschwinglicher

  • perfekt für Android-Nutzer



Google Assistant lässt sich hervorragend in eine Reihe von Geräten integrieren und profitiert von Googles KI-Forschung 


Vorteile –

  • Unterstützt eine Vielzahl von Unterhaltungskanälen

  • Gut in die Google-Dienste integriert

  • Kann eine Vielzahl von Aufgaben ausführen


Also, wie können Sie nun Ihren Kunden den perfekten Assistenten empfehlen?


Wie bereits erwähnt, hängt alles von der bestehenden Markenpräferenz und der einfachen Home-Integration ab. Sie können Ihren Kunden nur dann eine umfangreiche Beratung anbieten, wenn Sie herausgefunden haben, was sie brauchen und was ihnen gefällt. Hier sind einige Fragen, die Sie stellen können, um die Vorlieben Ihrer Kunden besser zu verstehen:


  • Verwenden oder bevorzugen Sie ein Android-Handy oder ein iPhone?

  • Welche Smart-Home-Geräte verwenden Sie derzeit oder planen Sie in naher Zukunft zu kaufen?

  • Was sind Ihre bevorzugten Unterhaltungskanäle für das Streaming von Videos, Inhalten, Musik und Podcasts?

  • Auf welchen Service möchten Sie über Ihren virtuellen Assistenten zugreifen - Wetter, Sport, Musik, Online-Shopping usw.?

  • Einige Informationen zu Familienmitgliedern und deren Interessen könnten ebenfalls hilfreich sein.

  • Was ist Ihr Budget?

  • Was sind Ihre Hauptanliegen in Bezug auf Technologie - Preis oder Datenschutz oder Funktionalität etc.?


Fazit

Die einzige Möglichkeit, Ihre Kunden kompetent zu beraten, besteht darin, fundierte Kenntnissen des gesamten Smart-Home-Ökosystems zu haben. Erst wenn Sie die verschiedenen Vor- und Nachteile jeder Marke kennen, können Sie diejenige empfehlen, die am besten auf die Bedürfnisse Ihres Kunden abgestimmt sind. Bleiben Sie auf dem Laufenden und lesen Sie sich in das Thema ein! Es wird sich lohnen! Denn wenn der Smart-Home-Tech-Sektor boomt, wird Ihnen diese Frage sehr oft gestellt werden!